Ramadan (Gebetszeiten, Programm, etc.)

Hinweis: Die Gebetszeiten und das Ramadanprogramm können Sie Hier herunterladen.

Ein neuer Ramadan ab Samstag den, 27.05.2017 steht uns bevor, durch dessen ‎Kommen wir als Muslime unser Bewusstsein ‎für Läuterung und Erneuerung erfrischen und ‎in dem wir jedes Jahr unzählige spirituellen ‎Gefälligkeiten erleben. Wir danken Allah, ‎dem Erhabenen, und bitten um Segen und ‎Heil für unseren geliebten Propheten, dass wir ‎auch in diesem Jahr die gesegnete Zeit des ‎Ramadans erreicht haben und bitten Allah ‎darum, dass der Ramadan zum Guten für die ‎islamische Welt und die Menschheit beiträgt.‎

Wir freuen uns über das Kommen des ‎segensreichsten Monats Ramadan, der unser ‎Leben lenkt und in dem der edle Koran ‎offenbart wurde, der unsere Geistes- und ‎Herzenswelt erhellt. Als Gläubige erleben wir ‎die Freude über das Eintreffen des ‎besonderen Monats Ramadan als Gebieter der ‎übrigen elf Monate, worin unser Buch des ‎Lebens, der edle Koran, ständig und ‎wiederkehrend rezitiert und in die Praxis ‎umgesetzt wird sowie jeder Person, der sich ‎von den Sünden erlösen und läutern möchte, ‎einen spirituellen Geist einhaucht.‎

Am Freitag, 26. Mai 2017 werden die ersten ‎Tarawih-Gebete verrichtet und ab Samstag, ‎‎27. Mai 2017 wird die einmonatige Saison ‎der Barmherzigkeit, des Segens und der ‎Vergebung Gast in unseren Häusern, Städten ‎und Ländern sein und Anlass dafür sein, dass ‎die mit der Liebe Allahs und des Propheten ‎erfüllten Herzen der Gläubigen geläutert ‎werden.‎

Als Al-Nur Moschee werden wir ‎diesen gesegneten Monat ‎auch in diesem Jahr ‎‎– wie in jedem Ramadan ‎vorher – mit ‎verschiedenen Veranstaltungen ‎begehen. Es ‎werden anleitende, wegweisende ‎und ‎erbauende Predigten‎ ‎und‎ ‎Einführungsvorträge ‎gehalten.

Beigefügt ist unser Programm für diesen gesegneten Monat Ramadan

Unsere muslimischen Geschwister können ‎ihre Sadaqat und ihre Zakat-al-Fitr  uns anvertrauen, die ‎wir vor allem Geschwistern, die studieren und ‎geflüchtet sind, aber auch Bedürftigen und ‎Alleinstehenden übermitteln können.

Ich wünsche, dass – nach den Aussagen ‎unseres Propheten – der gesegnete Ramadan, ‎‎“dessen ‎Beginn Segen, dessen Mitte ‎Vergebung und dessen Ende Errettung von ‎der Hölle” ist, Wohlbehagen für unsere Herzen, ‎Segen für unsere Tische des Fastenbrechens ‎‎(Iftar) jeden Freitag und Samstag und einen hohen Rang für unsere ‎Gottesdienste bringen möge. In diesem Sinne ‎wünsche ich von Allah, dass der Ramadan ‎zur Einheit und Eintracht der ‎in Deutschland ‎lebenden Muslime‎ und der islamischen Welt ‎beiträgt, sowie Anlass dafür ist, dass das ‎Gute in der Welt herrschend sein möge.‎